Sie kennen das vermutlich, gerade beschäftigen Sie sich mit einem neuen Projekt, sind voller Enthusiasmus, schon tauchen die ersten Fragen auf und Sie wissen nicht weiter. Beim Schreiben einer Bewerbung ist das nicht anders. Aufgrund dessen haben wir nachfolgend eine Vielzahl der häufigsten Fragen zum Bewerbungsschreiben mit den dazugehörigen Antworten für Sie formuliert. Um sich direkt mit dem Thema vertraut zu machen, raten wir Ihnen, die Fragen vorab durchzugehen, um im Anschluss ein Bewerbungsschreiben im fließenden Kontext zu verfassen.

Wieso ist das Bewerbungsschreiben wichtig?

Im Vergleich zum Lebenslauf gibt das Bewerbungsschreiben Ihnen die Chance, wichtige Informationen etwas ausführlicher und in differenziertem Kontext darzustellen. Auf eine etwas persönlichere Art und Weise, wie beispielsweise in Ihrem Lebenslauf begründen Sie mit dem Bewerbungsschreiben noch prägnanter Ihre Eignung und Motivation. Somit erhalten die Personalverantwortlichen mittels Ihres Bewerbungsschreibens, natürlich inklusive Ihrer kompletten Bewerbungsunterlagen, einen hoffentlich positiven Gesamteindruck Ihrer Person.

Grundsätzliches zum Layout

Wie ist der ideale Aufbau und wie viele Absätze sind empfehlenswert?

Welche Schriftgröße sollte ich für das Bewerbungsschreiben verwenden?

Welche Schriftart sollte ich für das Bewerbungsschreiben verwenden?

Welchen Zeilenabstand sollte ich für das Bewerbungsschreiben einhalten?

Gibt es für ein Bewerbungsschreiben vorgegebene Abstände oder ein eigenes Format?

Wie lang darf/sollte mein Bewerbungsanschreiben sein?

Inhalt – Was muss und was darf auf keinen Fall hinein?

Was gehört in mein Bewerbungsschreiben?

Was sollte ich im Bewerbungsschreiben vermeiden?

Wie fange ich mein Bewerbungsschreiben an?

Wie beende ich mein Bewerbungsschreiben?

Welche Stärken eignen sich für das Bewerbungsschreiben?

Wie kann ich einen Bezug zum Unternehmen herstellen?

Wo und wie nenne ich meine Gehaltsvorstellungen?

Gehört in ein Bewerbungsschreiben auch ein Foto?

Wo wird welches Datum im Bewerbungsschreiben positioniert?

Wird das Bewerbungsschreiben unterschrieben und wenn ja, wo?

Wie füge ich meine Unterschrift in einer E-Mail/Online-Bewerbung ein?

Wo befinden sich Absender und Empfänger im Bewerbungsschreiben?

Wie kann ich meine Motivation am besten formulieren?

Wie kann ich auf ein vorangegangenes Telefonat/Gespräch verweisen?

Wie erwähne ich einen Schulabbruch am besten?

Wie begründe ich einen Wechsel des Studiums?

Wie formuliere ich den Wunsch nach Veränderung?

Wie und wo nenne ich mein frühestmögliches Eintrittsdatum?

Wo ordne ich das Bewerbungsschreiben in der Bewerbungsmappe an?

Grundsätzliches zum Layout

Wie ist der Aufbau und wie viele Absätze sind ideal?

Bewerbungsschreiben Aufbau

In aller Regel ist ein Bewerbungsschreiben in nachfolgende Abschnitte, welche meist auch der Anzahl der Absätze entsprechen, gegliedert: Anrede, Einleitung (mit Eigenmarketing), Hauptteil & Schluss. Das Anschreiben sollte etwa 4-5 Absätze besitzen.

Welche Schriftgröße sollte ich für das Bewerbungsschreiben verwenden?

In Abhängigkeit zur gewählten Schriftart und um eine gute Lesbarkeit zu gewährleisten, sollte sich die Schriftgröße zwischen 10pt und 12pt bewegen. In der Kopfzeile oder für Überschriften können Sie, für bessere Übersichtlichkeit, auch eine etwas größere Schriftgröße verwenden. Achten Sie aber auch hier darauf, dass die gewählten Schriftgrößen, beispielsweise für Fließtext oder Überschriften, innerhalb einer Bewerbung durchgängig verwendet werden, um Stilbrüche zu vermeiden.

Welche Schriftart sollte ich für das Bewerbungsschreiben verwenden?

Benutzen Sie eher unauffällige, gut lesbare Schriftarten mit einer seriösen Wirkung. Beispielsweise sind zum Beispiel Schriftarten wie Arial, Open Sans, Times New Roman, Verdana oder Garamond gut geeignet. Achten Sie jedoch strikt auf die gleiche Schriftart bei allen zur Bewerbung gehörenden Dokumenten.

Welchen Zeilenabstand sollte ich für das Bewerbungsschreiben einhalten?

Verwenden Sie den ganz einfachen, voreingestellten Zeilenabstand und setzen Sie die Abstände zwischen den Absätzen auf 0pt. So sorgen Sie in aller Regel für eine gute Lesbarkeit, ohne Platz zu verschwenden. Auch hier sollten Sie wieder zwingend darauf achten, ein einheitliches Bild zu wahren und in allen Dokumenten den gleichen Zeilenabstand zu verwenden.

Gibt es für ein Bewerbungsschreiben vorgegebene Abstände oder ein eigenes Format?

Nein, es gibt kein verbindlich vorgegebenes Format für ein Bewerbungsschreiben. Jedoch handelt es sich um einen Geschäftsbrief und diese orientieren sich normalerweise an der DIN 5008. In dieser Norm sind bspw. verschiedene Abstände (Zeilenabstand, Seitenränder) sowie die Positionierung und Formatierung von Elementen definiert. Somit können Sie die DIN 5008 als nützliche Orientierung in Bezug auf die Übersichtlichkeit und Lesbarkeit des Bewerbungsschreibens verstehen.

Wie lang darf/sollte mein Bewerbungsanschreiben sein?

Da Personalverantwortliche meist nicht nur eine, sondern oft gleichzeitig mehrere Bewerbungen auf den Tisch bekommen und somit zeiteffektiv arbeiten müssen, sollte ein Bewerbungsanschreiben eine DIN A4-Seite nicht überschreiten.

Inhalt – Was muss und was darf auf keinen Fall hinein?

Bewerbungsschreiben Inhalt

Was gehört in mein Bewerbungsschreiben?

Allgemein gehalten kann man festhalten, dass natürlich die relevanten Argumente, die Sie zu einem geeigneten Kandidaten für die jeweilige Stelle machen, in das Bewerbungsschreiben gehören. Zunächst sollten Sie hier eine möglichst einladende, auf das Unternehmen bezogene, Motivationsformulierung verwenden. („Was reizt Sie ganz persönlich an genau diesem Job und wieso gerade in diesem Unternehmen?“).

Basierend auf Ihren fachlichen Qualifikationen, wie Ihrer Berufserfahrung, Ihrer Ausbildung sowie Ihrer Persönlichkeit, sollten Sie nun eine Begründung Ihrer Eignung in das Bewerbungsschreiben formulieren. Knüpfen Sie hierzu an die Anforderungen, die in der jeweiligen Stellenanzeige formuliert wurden und stellen Sie einen entsprechenden Bezug zwischen der Stelle, dem Unternehmen und Ihrer Person her. Vermeiden Sie aber eine bloße Nacherzählung Ihres Lebenslaufs. Weitere geforderte Informationen, wie Ihre Gehaltsvorstellungen oder auch Ihr frühestmöglicher Eintrittstermin sollten ebenso Inhalt dieses Bewerbungsdokuments sein.

Was sollte ich im Bewerbungsschreiben vermeiden?

Vermeiden Sie grundsätzlich belanglose und für die jeweilige Stelle irrelevante Informationen und versuchen Sie stattdessen, Ihre Eignung positiv zu formulieren und herauszuheben. Benutzen Sie dafür verständliche Sätze (lange Schachtelsätze sollten möglichst vermieden werden) und ganz wichtig, liefern Sie keine reine Nacherzählung Ihres Lebenslaufs. Ein angemessener Sprachstil und eine korrekte Rechtschreibung sind selbstverständlich.

Wie beginne ich mein Bewerbungsschreiben?

Nach der Betreffzeile folgt zunächst die persönliche Anrede des Bewerbungsempfängers. Versuchen Sie im Vorfeld Ihrer Bewerbung hierfür möglichst einen konkreten Ansprechpartner ausfindig zu machen und verzichten Sie möglichst auf ein allgemeines „Sehr geehrte Damen und Herren“. Häufig finden Sie den passenden Adressaten bereits in der jeweiligen Stellenanzeige („Bitte richten Sie Ihre Bewerbungsunterlagen an Frau Mustermann.“). War in der Anzeige kein konkreter Ansprechpartner genannt, so können Sie diesen oft auch über die Internetseite des jeweiligen Unternehmens herausfinden. Meist haben Unternehmen dort einen Bereich über die angebotenen Jobs und Karrieremöglichkeiten, in welchem sich auch passende Ansprechpartner ausfindig machen lassen. Eine weitere Möglichkeit ist ein kurzes Telefonat mit der Rückfrage nach einem Ansprechpartner für Ihre Bewerbung.

Meist folgt nach der Anrede, in zwei bis drei Sätzen, die Einleitung. Erwähnen Sie hier, wie Sie auf die offene Position aufmerksam geworden sind. Stellen Sie dabei einen individuellen Bezug zum Unternehmen her und versuchen Sie bereits Ihre ersten Schlüsselqualifikationen wirksam in Szene zu setzen.

Bewerbungsschreiben Schluss

Wie beende ich mein Bewerbungsschreiben?

In aller Regel sollte Ihr Bewerbungsschreiben mit einem „Call to action“- Schluss enden. Hier finden sich Gehaltsvorstellungen, Ihr frühestmöglicher Eintrittstermin, mögliche Besonderheiten bei der Kontaktaufnahme (Sie können nur zu gewissen Zeiten telefonieren, da Sie noch in Festanstellung befinden) und eine angemessene Grußformel wieder. Ihre Vorfreude auf ein persönliches Vorstellungsgespräch sollten Sie hier natürlich außerdem zum Ausdruck bringen.

Welche Stärken eignen sich für das Bewerbungsschreiben?

Nennen Sie Ihre ganz persönlichen Qualifikationen und Fähigkeiten, die für die konkrete Tätigkeit/Stelle relevant sind. Geeignet ist hier alles, von denen der potenzielle Arbeitgeber in der konkreten Position zukünftig profitieren kann. Auch können Sie hier direkt an die Anforderungen aus der vorliegenden Stellenanzeige anknüpfen und ganz konkret und individuell auf die Tätigkeit und das Unternehmen eingehen.

Wie kann ich einen Bezug zum Unternehmen herstellen?

In erster Linie ist es wichtig, eine ausführliche Recherche durchzuführen, um einen konkreten und individuellen Bezug zum Unternehmen herstellen zu können. Die Website, als auch die Stellenanzeige des jeweiligen Unternehmens bieten hier mögliche Anknüpfungspunkte. In aller Regel finden Sie im Beginn der Stellenanzeige eine kurze Vorstellung des Unternehmens und dessen Tätigkeitsfelder. Detailliertere Informationen zum Unternehmen, zu dessen Produkten und Dienstleistungen können Sie auf der Website finden. „Über uns/Unternehmensphilosophie“, „Karriere/Jobs“, „Produkte & Dienstleistungen“ und das „Presse-/Newsportal“ sind Website-Bereiche, die Ihnen bezüglich Recherche sicherlich weiterhelfen werden.

Als Grundstock lassen sich diese Informationen mit Ihrer Begeisterung für die Unternehmensphilosophie und dessen Produkte mit Ihren ganz persönlichen Eigenschaften und Qualifikationen, die sich zukünftig auf die genannten Dinge positiv auswirken werden, verknüpfen. Immer im Blick sollten Sie dabei die überzeugende Darstellung von bereits vorhandenen Gemeinsamkeiten und Ihrem zukünftigen Nutzen für das Unternehmen haben. Mit Lesen Ihrer Bewerbung, sollten folgende Punkte für den Personaler gefestigt werden:

  • Bewerber besitzt nötige Erfahrungen und Fähigkeiten
  • Bewerber passt zum Unternehmen
  • Bewerber besitzt Voraussetzungen für langfristige Zusammenarbeit

Wo und wie nenne ich meine Gehaltsvorstellungen?

Am besten eignet sich der letzte Absatz zur Formulierung von Gehaltsvorstellungen. Beispiel: „Ich hoffe, Sie von meinen Fähigkeiten überzeugt zu haben und freue mich auf ein persönliches Kennenlernen. Meine Gehaltsvorstellung liegt bei einem Brutto-Jahresgehalt im Bereich von XY Euro.“

Gehört in ein Bewerbungsschreiben auch ein Foto?

Normalerweise platziert man ein Foto auf dem Bewerbungsdeckblatt und/oder im Lebenslauf. Daher ist es eher unüblich, ein Foto in einem Bewerbungsanschreiben einzufügen. Ausnahmen bestätigen aber die Regel. Es gibt äußerst kreative Bewerbungsdesigns, in denen das Bewerbungsfoto direkt in der Kopfzeile platziert wird. Somit erhält das Bewerbungsfoto unter Umständen auch Einzug in Ihr Bewerbungsanschreiben.

Wo wird welches Datum im Bewerbungsschreiben positioniert?

Fügen Sie das Datum rechtsbündig zwischen der Empfängeradresse und der Betreffzeile ein. Entscheiden Sie sich für die Orientierung an der DIN 5008, so fügen Sie das Datum in Zeile 17 ein. Sie haben die Wahl, ob Sie das Datum, an dem die Bewerbung fertiggestellt und unterschrieben wurde einfügen oder das Datum, an welchem die Bewerbung abgeschickt wird. Wir empfehlen die zweite Möglichkeit. Sollte sich der Versand der Bewerbung aus welchen Gründen auch immer verzögern, befindet sich das Datum ganz schnell weit zurück in der Vergangenheit. Das Versanddatum hingegen präsentiert stets einen aktuellen Charakter.

Wird das Bewerbungsschreiben unterschrieben und wenn ja, wo?

Eine Bewerbung wird IMMER unterschrieben. Egal, ob es sich um eine Bewerbung per E-Mail, einer Online-Bewerbung per Formular oder aber, um eine Bewerbung auf dem herkömmlichen Postweg handelt. Die Unterschrift befindet sich dabei stets am Ende des Bewerbungsanschreibens, direkt hinter der Grußformel.

Wie füge ich meine Unterschrift in einer E-Mail/Online-Bewerbung ein?

Grundsätzlich haben Sie zwei Möglichkeiten: Unterschreiben Sie auf einem weißen Blatt Papier und scannen Sie dieses ein. Die so eingescannte Unterschrift können Sie dann in Ihr Bewerbungsschreiben einfügen. Alternativ können Sie einfach eine passende Schriftart, bspw. „Monotype Corsiva“, für Ihre Unterschrift wählen. Einen persönlicheren Charakter hinterlassen Sie mit Möglichkeit 1, weshalb Sie diese auch bevorzugen sollten.

Wo befinden sich Absender und Empfänger im Bewerbungsschreiben?

In aller Regel schreiben Sie Ihre Absenderadresse entweder direkt in die Kopfzeile oder gleich zu Beginn des Dokuments in die erste beschreibbare Zeile. Unter Berücksichtigung der DIN 5008 kommt die Empfängeradresse in der Reihenfolge an zweiter Stelle und beginnt in Zeile 9 Ihres Bewerbungsschreibens. Positionieren Sie die Empfängeradresse linksbündig, damit diese auch im Sichtfenster eines Briefumschlags sichtbar ist. Die Absenderadresse können Sie ebenfalls linksbündig positionieren. Eine rechtsbündige Ausrichtung ist alternativ aber ebenso möglich.

Wie kann ich meine Motivation am besten formulieren?

Begründen Sie im Bewerbungsschreiben, was Sie motiviert, die entsprechende Position anzutreten. Zeigen Sie auf, dass sie sich intensiv mit der jeweiligen Stelle und dem jeweiligen Unternehmen auseinandergesetzt haben und Sie diesbezüglich einen festen sowie fundierten Entschluss gefasst haben. Untermauern Sie Ihre Motivation mit Erfahrungen, Fähigkeiten und eventuell absolvierten Fortbildungsmaßnahmen. Zusätzlich können Sie bereits im Anschreiben darauf hinweisen, dass Sie die entsprechenden Qualifikationen und Voraussetzungen besitzen.

Wie kann ich auf ein vorangegangenes Telefonat/Gespräch verweisen?

Bereits in der Einleitung des Bewerbungsschreibens können Sie auf ein vorangegangenes Telefonat oder Gespräch verweisen.

Folgendes Beispiel kann Ihnen hier als Hinweis dienen: „Sehr geehrte Frau Mustermann, nach unserem freundlichen und informativen Telefonat vom XX.XX.XXXX möchte ich mich hiermit um die offene Position als XX.XX.XXXX in Ihrem Unternehmen bewerben.“

Waren Sie zum Beispiel auf einer Messe und haben dort bereits ein erstes Gespräch geführt, könnte Ihr Satz folgendermaßen lauten: „Sehr geehrte Frau Mustermann, Ihr Auftritt auf der Karrieremesse und das Gespräch mit Ihrem Mitarbeiter Herrn Mustermann/Ihrer Mitarbeiterin Frau Mustermann hat mich positiv beeindruckt. Gerne bewerbe ich mich daher auf die Stelle als XYZ in Ihrem Unternehmen.“

Wie erwähne ich einen Schulabbruch am besten?

Es gibt ganz grob zwei Möglichkeiten, um mit einem Schulabbruch im Bewerbungsschreiben umzugehen: Erwähnung und Begründung des Schulabbruchs oder schlichtweg nicht auf den Schulabbruch eingehen. Stattdessen sollten Sie die Motivation sowie Qualifikationen und Fähigkeiten darstellen, wovon der potenzielle Arbeitgeber profitieren wird. Der direkte Weg bei Variante 1 demonstriert Offenheit, wohingegen Punkt 2 den Schulabbruch in den Hintergrund, Ihren Nutzen für den potenziellen Arbeitgeber jedoch in den Vordergrund rückt. Somit kann sich Variante 2 unter Umständen besser für eine positivere Darstellung eignen, da der Fokus nicht direkt auf den Schulabbruch gelenkt wird.

Wie begründe ich einen Wechsel des Studiums?

Begründen Sie einen Wechsel des Studiums beispielsweise damit, dass Sie festgestellt haben, dass gewissen, sich weniger im Fokus befindende Studieninhalte Sie mehr interessieren und Sie sich deshalb für eine Anpassung Ihres Studiums entschieden haben. Ebenso eignen sich Nebenjobs oder Praktika, mittels derer Sie mit Tätigkeiten und Themen in Berührung gekommen sind, welche eben nicht zu den Inhalten Ihres bisherigen Studiums gehörten, als Begründung für den Wechsel Ihres Studiums.

Bewerbungsschreiben Veränderung

Wie formuliere ich den Wunsch nach Veränderung?

Absoluter Grundsatz: Ausschließlich positive Formulieren bezüglich Ihres Jobwechsel-Wunsches verwenden. Absolutes No-Go: Negative Äußerungen über Ihren derzeitigen Arbeitgeber. So können zum Beispiel positive Gründe für einen Stellenwechsel, die Suche nach einer neuen Herausforderung, nach zusätzlichen Entwicklungsmöglichkeiten und Tätigkeitsfeldern sein. Auch ein schlichter Umzug, beispielsweise aufgrund einer Heirat kann eine gute Begründung darstellen.Basierend auf der Unternehmensgröße kann dies ebenso ein legitimer Wechselgrund sein (Sie möchten bspw. Von einem kleineren, national agierenden Unternehmen in ein größeres, international tätiges Unternehmen wechseln).

Wie und wo nenne ich mein frühestmögliches Eintrittsdatum?

Nennen Sie Ihren frühestmöglichen Eintrittstermin, direkt vor der abschließenden Grußformel, im letzten Absatz des Bewerbungsschreibens. Ein Beispiel: „Ich hoffe, Sie von meinen Fähigkeiten überzeugt zu haben und freue mich auf ein persönliches Vorstellungsgespräch. Meine Gehaltsvorstellung liegt bei einem Brutto-Jahresgehalt im Bereich von XY Euro. Frühestmöglich würde ich mich freuen, Ihr Team zum XX.XX.XXXX zu verstärken.“

Wo ordne ich das Bewerbungsschreiben in der Bewerbungsmappe an?

Eine einheitliche Antwort ist diesbezüglich nicht mehr zu treffen. In Abhängigkeit vom jeweils gewählten Bewerbungsweg kann die Position beziehungsweise die Stelle, an welcher das Bewerbungsschreiben angeordnet wird, durchaus variieren. Zumeist an zweiter Stelle kommt es bei einer E-Mail- oder Online-Bewerbung und befindet sich damit direkt hinter dem Deckblatt und vor dem Lebenslauf. Sollten Sie sich dafür entscheiden, kein Deckblatt zu verwenden, so wird es an erster Stelle, direkt vor dem Lebenslauf, eingeordnet. Versenden Sie noch in klassischer Weise per Post, können Sie es zumeist lose obenauf legen.

Nicht zögern – direkt bewerben

Jetzt wo Sie alle nötigen Informationen besitzen, können Sie direkt loslegen und sich auf eine der zahlreichen Prokontex Stellenangebote bewerben. Einfach unten klicken!